Was bedeutet Kurzzeitpflege?

"Kurzzeitpflege" wird eine vorübergehende Gast-Unterbringung in einem Pflegeheim genannt. Dieser Aufenthalt wird bis zu 28 Tage innerhalb eines Jahres von der Pflegekasse getragen, um z. B. den Urlaub der privaten Pflegeperson zu ermöglichen, oder um Zeiträume sicher abzudecken, in denen die pflegenden Familienangehörigen oder andere Pflegepersonen verhindert sind. In einem solchen Fall beraten und unterstützen wir Sie gerne.

Damit pflegende Angehörige es leichter haben, eine Auszeit zu nehmen, wird Pflegegeld in halber Höhe weitergezahlt, wenn sie eine Pflegepause einlegen und stattdessen eine Kurzzeit- oder Verhinderungspflege für das betreute Familienmitglied in Anspruch nehmen. Verhinderungs- und Kurzzeitpflege lassen sich übrigens auch kombinieren – wir geben Ihnen gerne Hinweise und praktische Tipps hierzu.

Zuletzt aktualisiert am 16.07.2013 von Almut Müller.

Zurück